Hauptinhalt

Der Entwurf (noch formlos und ohne Anhang) des Institutionellen Schutzkonzepts für unseren Kirchengemeindeverband Barmen-Nordost zum Schutz von Kindern und Jugendlichen ist fertig.

Zu Ihrer Information liegen ab sofort Exemplare in den Pfarrbüros und Büchereien von St. Johann Baptist und St. Marien zu den jeweiligen Öffnungszeiten zur Einsicht aus.

Ein wichtiger Teil im umfangreichen Anhang dieses Konzepts ist der Verhaltenskodex(VK) des Kirchengemeindeverbandes, eine Orientierungshilfe für ein adaequates Verhalten im Umgang miteinander und den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen. Er enthält verbindliche und konkrete Regeln z.B. zum rechten Verhältnis von Nähe und Distanz, zur Beachtung der Intimsphäre und zu angemessener Sprache und Wortwahl. Jede/r hauptamtliche Mitarbeiter/in und jede/r ehrenamtlich Tätige muss spätestens ab 1.1.2019 diesen Kodex unterschreiben. Das ist neben der Präventionsschulung und dem Erweiterten Führungszeugnis Voraussetzung für eine Mitarbeit im Kirchengemeindeverband. Der Kodex wurde vervielfältigt. Exemplare zur Mitnahme liegen ebenfalls in den genannten Pfarrbüros und Büchereien und außerdem im hinteren Bereich der Kirchen an den einzelnen Kirchorten bereit.

Bei Fragen, Korrektur- oder Ergänzungsvorschlägen wenden Sie sich bitte per Email an Frau Staab

(Präventionsfachkraft) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Bonn/Lourdes (KNA) Der Reliquienschrein mit Überresten der heiligen Bernadette ist zwischen dem 6. September und 24. November in verschiedenen Städten Deutschlands zu sehen. Den Auftakt macht der deutsche Marienwallfahrtsort Kevelaer, wie die französische Wallfahrtsstätte Lourdes auf ihrer Homepage mitteilte. Es folgen unter anderem Stationen in Paderborn, Köln, Berlin und München. Den Abschluss bilden Speyer und Trier.

Der Reliquienschrein enthält ein Stück des Rippenknochens der heiligen Bernadette. In der christlichen Kirche werden Reliquien bereits seit dem 2. Jahrhundert verehrt, um sich der Heiligen zu erinnern oder deren Fürsprache zu empfangen.

Im südfranzösischen Städtchen Lourdes ist 1858 dem damals 14-jährigen Hirtenmädchen Bernadette Soubirous (1844-1879) 18 Mal Maria erschienen. Laut den Berichten des Mädchens wies die als „weiße Dame“ und als „Unbefleckte Empfängnis“ auftretende Gottesmutter sie an, Wasser aus einer Quelle zu trinken, Buße zu tun und „den Priestern zu sagen, hier eine Kapelle zu bauen und dass man hierher in Prozessionen kommen solle“. 1862 wurden die Erscheinungen vom Ortsbischof, 1891 von Papst Leo XIII. anerkannt. Lourdes wurde zu einem der berühmtesten Wallfahrtsorte der Welt. Jahr für Jahr reisen mehrere Millionen Pilger, darunter auch Kranke und Behinderte, nach Lourdes.

(KNA - sksmo-89-00025)

 

Wir, der Seelsorgebereich Barmen-Nordost bieten am 29. September eine Präventionsschulungen für alle ehren- und nebenamtlich Tätigen an, die mit Kindern und/oder Jugendlichen zu tun haben (z.B. Katechetinnen und Katecheten. Jugendleiter/innen, Vorlesepatinnen und - Paten, Küster/innen).

Die meisten von Ihnen wissen, dass diese Schulung verpflichtend ist. Sie wollen u. a. mit Themen wie „Nähe und Distanz, Grenzverletzungen oder - überschreitungen“ sensibilisieren und unsere Achtsamkeit stärken, über Täter-Strategien informieren und mehr Sicherheit im Umgang mit entsprechenden Situationen vermitteln.

Die Schulung soll auch als Vertiefung genutzt werden, wenn die Erstschulung bereits 5 Jahre zurückliegt. Weitere Informationen, sowie Hinweis zur Anmeldung entnehmen Sie dem Aushang oder erhalten Sie im Pastoralbüro Tel.: 660433.

Am Samstag, 17.11. und Sonntag, 18.11. finden die nächsten Wahlen zu den Kirchenvorständen statt. Die Kirchenvorstände haben die Aufgabe sich um die Verwaltung der Finanzen, die Erhaltung und Pflege der Kirchengebäude, Gemeinderäume und Kindertageseinrichtungen und sich um die Personalaufsicht über ca. 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kümmern. Je nach Aufgabenbereich und Situation beträgt der Zeitaufwand für diese ehrenamtliche Tätigkeit eine Stunde im Monat bis vielleicht auch mal mehrere Stunden in einer Woche.

Wahlberechtigt sind alle über 18-jährige Gemeindemitglieder (aktives Wahlrecht); wählbar sind alle über 21-jährigen Gemeindemitglieder (passives Wahlrecht), die zum Zeitpunkt der Wahl bereits ein Jahr in der Gemeinde wohnen und ihre Bereitschaft zur Kandidatur erklärt haben.

Interessenten können sich bei den amtierenden Kirchenvorstandsmitgliedern oder Pfarrer Lemke melden.