Hauptinhalt

Alle Leute Groß & Klein laden wir ganz herzlich ein: Am Samstag, dem 29.09.2018 veranstaltet der Kindergarten St. Konrad von 11 Uhr bis 14 Uhr einen Kindersachenflohmarkt im Pfarrsaal von St. Konrad.

Es darf gestöbert, gefeilscht, gequatscht und vor allem gekauft werden. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Viel Spaß beim stöbern.

 

am Sonntag, 30.09.2018 um 17 Uhr in der Wichernkapelle. Im Gottesdienst wird mit Liedern und Texten die biblische Schöpfungsgeschichte betrachtet. Anschließend erfolgt die Segnung aller anwesenden (Haus-)tiere. Weitere Informationen entnehmen Sie den Plakaten.

 

Bonn/Lourdes (KNA) Der Reliquienschrein mit Überresten der heiligen Bernadette ist zwischen dem 6. September und 24. November in verschiedenen Städten Deutschlands zu sehen. Den Auftakt macht der deutsche Marienwallfahrtsort Kevelaer, wie die französische Wallfahrtsstätte Lourdes auf ihrer Homepage mitteilte. Es folgen unter anderem Stationen in Paderborn, Köln, Berlin und München. Den Abschluss bilden Speyer und Trier.

Der Reliquienschrein enthält ein Stück des Rippenknochens der heiligen Bernadette. In der christlichen Kirche werden Reliquien bereits seit dem 2. Jahrhundert verehrt, um sich der Heiligen zu erinnern oder deren Fürsprache zu empfangen.

Im südfranzösischen Städtchen Lourdes ist 1858 dem damals 14-jährigen Hirtenmädchen Bernadette Soubirous (1844-1879) 18 Mal Maria erschienen. Laut den Berichten des Mädchens wies die als „weiße Dame“ und als „Unbefleckte Empfängnis“ auftretende Gottesmutter sie an, Wasser aus einer Quelle zu trinken, Buße zu tun und „den Priestern zu sagen, hier eine Kapelle zu bauen und dass man hierher in Prozessionen kommen solle“. 1862 wurden die Erscheinungen vom Ortsbischof, 1891 von Papst Leo XIII. anerkannt. Lourdes wurde zu einem der berühmtesten Wallfahrtsorte der Welt. Jahr für Jahr reisen mehrere Millionen Pilger, darunter auch Kranke und Behinderte, nach Lourdes.

(KNA - sksmo-89-00025)

 

Wir, der Seelsorgebereich Barmen-Nordost bieten am 29. September eine Präventionsschulungen für alle ehren- und nebenamtlich Tätigen an, die mit Kindern und/oder Jugendlichen zu tun haben (z.B. Katechetinnen und Katecheten. Jugendleiter/innen, Vorlesepatinnen und - Paten, Küster/innen).

Die meisten von Ihnen wissen, dass diese Schulung verpflichtend ist. Sie wollen u. a. mit Themen wie „Nähe und Distanz, Grenzverletzungen oder - überschreitungen“ sensibilisieren und unsere Achtsamkeit stärken, über Täter-Strategien informieren und mehr Sicherheit im Umgang mit entsprechenden Situationen vermitteln.

Die Schulung soll auch als Vertiefung genutzt werden, wenn die Erstschulung bereits 5 Jahre zurückliegt. Weitere Informationen, sowie Hinweis zur Anmeldung entnehmen Sie dem Aushang oder erhalten Sie im Pastoralbüro Tel.: 660433.